Junior-Förster-Diplom


Fester Bestandteil im dritten und vierten Schuljahr an der Friedrich-Fröbel-Schule ist das Försterdiplom, das der Verein „Kompass“ organisiert. Viermal im Jahr besuchen dabei die 3. / 4. Klassen zu jeder Jahreszeit den Viernheimer Wald in der Nähe des Bonanzaplatzes und erkunden – unter der kompetenten Leitung von Förster Markus Hörner – die Natur.

Im Frühjahr erleben die noch dritten Klassen einen interessanten Waldlehrgang und pflanzen junge Kiefern ein. Beim Sommereinsatz sagen sie der vielverbreiteten Traubenkirsche den Kampf an.

Im Herbst erhält der Wald durch die verfärbten Blätter eine besondere Note. Förster Markus Hörner erklärt den Fröbelkindern die Färbung der Blätter und legt die passenden Blätter sowie Früchte aus. Beim Eichhörnchenspiel lernen die Jungen und Mädchen nicht nur viel, sondern haben auch jede Menge Spaß. Auch auf Tierspuren von Rehen und Wildschweinen und deren Verstecke macht Hörner aufmerksam und thematisiert die zahlreichen Pilzarten, die momentan im Viernheimer Wald aus dem Boden schießen.

Im Winter sammeln die Schüler trockene Stöcke und entzünden ein Lagerfeuer. Danach dürfen sie ihr eigenes Stockbrot am Feuer backen und Tipis im Wald bauen.

Zum Abschluss der 4. Klasse erhalten die Kinder dann ein „Junior-Förster-Diplom“.